Willkommen

Herzlich Willkommen auf meiner Website!

Mein Name ist Franz Hörmann und ich bin a.o.Univ.Prof. im Institut für Unternehmensrechnung an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über meine Interessen und Forschungsschwerpunkte sowie stets aktuelle Informationen zu den von mir betreuten Lehrveranstaltungen.

"Das Ende des Geldes" (Franz Hörmann/Otmar Pregetter)
erklärt, wo unsere "Krise" herkommt und weshalb das (verzinste Schuld-)Geldsystem die wahre Ursache ist.
Gratis Download der PDF-Datei! [1.867 KB]
"Das Ende des Geldes" - nun auch gratis bei iTunes!

Nächste Sprechstunde:

Mi., 03.12.2014, 10:30-12:30

email:

dienstlich: franz.hoermann @ wu.ac.at
privat: franz.hoermann19600323 @ gmail.com

Tel.Nr.: +43-1-313-36-4680

Letztes Update: 27.11.2014 06:30

NEWS:

Briefing Note for Back Bench Money Creation and Society Debate
on Thursday 20th November 2014 (http://www.positivemoney.org/)

Das aktuelle Interview mit Ken Jebsen (1h 41'):
YouTube-Video

Pressekonferenz des Kreditopferhilfevereins vom 22.05.2014 (1h 50'):
YouTube-Video

Aktueller Artikel auf der Homepage eines dt. Arbeitgeberverbandes:
http://www.deutscherarbeitgeberverband.de

- Direkter Link zum Artikel

Human Way - die ideologiefreie Bürgerplattform

Informationsgeld - der ehrliche Weg vom symbolischen Tausch in eine Gesellschaft der Kooperation

Zukunftsbanken - das Geschäftsmodell zur Transformation der Banken zu Kooperationsplattformen mit gesellschaftlichem Mehrwert

Das verzinste Schuldgeldsystem kann in einer Demokratie nicht mehr aufrecht erhalten werden.
Video "Justiz entlarvt" (37 Minuten)

Inzwischen kann sich auch der Mainstream nicht mehr am Problem des verzinsten Schuldgeldes
mit der "Geldschöpfung aus Luft" vorbeilügen: Die Schöpfung und Erschöpfung des Geldes

Emeritierter deutscher Strafrechtsprofessor stuft die Giralgeldschöpfung als Vermögensdelikt ein!

Ratingagentur "Standard & Poors" beschreibt die "Geldschöpfung aus Luft":
"Repeat After Me: Banks Cannot And Do Not "Lend Out" Reserves"!

Bank of England erklärt die "Geldschöpfung aus Luft":
"Money Creation in the Modern Economy"

In diesem hervorragenden Buch werden die Konsequenzen einer historischen Falschbuchung
der Banken (Geld auf der Passivseite = Schuld der Bank = Geld, mit dem die Bank Kredite
einräumt bzw. bezahlt!) genauestens erklärt:
Horst Seiffert: Geldschöpfung - Die verborgene Macht der Banken

Wenn wir aber Geld als individuellen Wertmaßstab begreifen und nicht mehr als Tauschmittel,
was durch eine einfache Änderung der Buchungstechnik und individuelle Geldschöpfung und
-vernichtung jederzeit möglich ist, so führen wir die Gesellschaft aus der Konkurrenz in die
Kooperation und schaffen eine Gesellschaftsform, in der die Umverteilung schon rein
technisch unmöglich wird
- die "Reichen" können ihr Vermögen behalten, die "Armen"
können reicher werden - ohne dass über eine Gegenbuchung oder die Geldschöpfung
als verzinste Schuld negative Konsequenzen für andere damit verbunden sind.
Interview zum neuen Geldsystem (5 Minuten)
Kurzbeschreibung zum Informationsgeld (20 Minuten)
Word-Datei [59 KB] , PDF-Datei [312 KB] zum Informationsgeld

Vorgeschichte zur Suspendierung:
Am 2. Februar 2012 wurde ich, nach einem manipulierten Interview, einer Medienkampagne sowie einer Anzeige des Rektorats
vorübergehend vom Dienst suspendiert. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen eingestellt .
Ein Disziplinarverfahren des Wissenschaftsministeriums ist immer noch ausständig.

Grund für diese Aktionen dürfte meine stichhaltige Kritik am betrügerischen Geldsystem gewesen sein.

Hier meine wissenschaftlich korrekten und gesetzeskonformen Aussagen in der ZIB vom 26.01.2012

Hier meine eindeutige Abgrenzung von rechtsradikalem Gedankengut im Rahmen eines Interviews am 15.01.2012

Aktuelle Interviews zur "Causa Hörmann":

Einleitung, Interview mit mir, Interview mit den 3 Redakteuren der "Standpunkte"

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über meine Interessen und Forschungsschwerpunkte.

Veröffentlichung der englischen Übersetzung eines meiner Artikel zur Überwindung
der "Krise" auf occupy.com (24.05.2012)!

Kurzanimation (9' 15"), wie wir uns vom Warengeld zum Informationsgeld und
von dort zur informierten Kooperation OHNE GELD weiterentwickeln können
und wieso wir ein "Standard-Tauschgut" nie benötigt haben!

Gratis-Download des Buches von Franz Hörmann/Otmar Pregetter
"Das Ende des Geldes" im PDF-Format [1.867 KB]

Hintergrundinformationen zur Transformation der Gesellschaft:
THRIVE - What on Earth Will It Take? (Film, deutsch, 2h 8')
http://thrivemovement.com/

The Secret Of Oz (english, 1h 56')

B U C H P R Ä S E N T A T I O N:
"DAS ENDE DES GELDES - Wegweiser in die ökosoziale Gesellschaft"
Franz Hörmann, Otmar Pregetter
Video der Buchpräsentation sowie Podiumsdiskussion (98 Min.)
7-teiliges Video:
Kurzbericht, Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7

BANKING - THE GREATEST SCAM ON EARTH

Die EURO- und Finanzkrise

Aktion zur Übertragung der Geldschüpfung von den
privaten Geschäftsbanken auf die Demokratie in AT:
http://www.geldmitsystem.org/

Aktion zur Übertragung der Geldschüpfung von den
privaten Geschäftsbanken auf die Demokratie in DE:
http://www.monetative.org/

Aktion zur Übertragung der Geldschöpfung von den
privaten Geschäftsbanken auf die Demokratie in UK:
http://www.positivemoney.org.uk/

Buch: Where Does Money Come From?


Berichterstattung auf FM4

Bericht über die Buchpräsentation auf "The Intelligence"

Interview in der Züricher Wochenzeitung [165 KB] (WOZ) vom 10.02.2011 (S 7)

Podiumsdiskussion am Do., 20.01.2011, 21:00 Uhr im Votiv-Kino, nach der Österreich-Premiere
des Films "ZEITGEIST - Moving Forward"

Live-Interview auf Deutschlandradio Kultur vom 30.12.2010, 9:00 Uhr: Text, MP3-Datei (Dauer: 11' 08")

Live-Interview auf Radio F.R.E.I. (Freier Rundfunk Erfurt International) vom 14.12.2010, 9:00 Uhr
zum Thema "Ende des Geldsystems": MP3-Download (Dauer: 23' 17")

Interview auf FM4 vom 6.12.2010, 15:01 Uhr zum "Bank Run Day": Text, PodCast, MP3-Download (Dauer: 5' 54")

Reflektierte Betrachtungen zum "Finanzsystem als Betrugsmodell" auf "The Intelligence"
29.11.2010

"Finale Krise des Finanzsystems im nächsten Jahr?" - Interview auf Telepolis (Heise) vom 16.11.2010
... war der 4t-häufigst gelesene Artikel des Jahres 2010

"Banken erfinden Geld aus Luft" - Interview im online-Standard vom 13.10.2010
... war der 3tt-häufigst gelesene Artikel des Jahres 2010

"Der Professor als Phantast" - Replik von Eric Frey ("KrisenFrey")

Weitere Aussagen von Gouverneur Dr. Ewald Nowotny: die Geldschöpfung der Banken, wie er sie versteht! (20.12.2010)

Stellungnahme von Gouverneur Dr. Ewald Nowotny vom 22.11.2010 zu einigen Aussagen im online-Standard Interview

Gegenargumente [1.881 KB] zu den Ansichten der Zentralbanker

Material und Hintergrundinformationen

"Banken erfinden Geld aus Luft" - Hintergründe

Deutscher Bundestag lehnt staatliche Geldschöpfung ab, private Geschäftsbanken dürfen nach wie vor ungedecktes Geld als Zahlen im Computer erfinden! Artikel auf sein.de, Petition an den deutschen Bundestag, Ablehnung mit kurioser Begründung
Anzeige gegen Unbekannt, Verdacht auf Pyramidenspiel (der Banken) - PDF-Datei [50 KB] Antwort der Staatsanwaltschaft (nach 5 Tagen): Einstellung des Ermittlungsverfahrens, da ein Pyramidenspiel nur dann vorliege, wenn die "Sparer selbst weitere Sparer aufbringen", d.h. der Umstand, dass Zinszahlungen nur möglich sind, wenn weitere Sparer die Produkte kaufen, wird NICHT ALS PYRAMIDENSPIEL GEWERTET! Bei dieser Art der Rechtsprechung wäre also auch Bernard Madoff freigesprochen worden!
William K. Black's Theory of Corporate Fraud (2 Min.) Betrug durch Eigentümer (Control Fraud, Owner's Fraud) ist die schlimmste (kostspieligste) Form von Betrug!
”Banken(überwachung) am Pranger: Inkompetenz, Betrug oder systemische Krise?”, PDF-Datei erschienen in ”Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2010”, Univ.-Prof. Dr. Gerhard Seicht (Hrsg.), ISBN 978-3-7007-4505-1, Wien 2009, S 381-409
William K. Black: The Best Way to Rob a Bank Is to Own One: How Corporate Executives and Politicians Looted the S&L Industry Interview mit William K. Black zum EIGENTÜMERBETRUG (Owner's Fraud) mittels US-amerikanischer Banken (28 Minuten)
Bill Moyers Journal (23.04.2010, PBS): William K. Black on Fraud (26' 26") Interview mit William K. Black: Wall Street is already breaking current rules!
"Control Fraud" [200 KB] (William K. Black) Skriptum von William K. Black zur Erklärung des Eigentümermissbrauchs in Großunternehmen (insb. Banken)
"Geld und Geldpolitik" [6.499 KB] Broschüre der Deutschen Bundesbank als PDF-Datei. Man beachte in diesem Kontext Kapitel 3.5.!
Debitismus [858 KB] Zusammenstellung etlicher Artikel über Schuldgeld von Paul C. Martin
Gangs of America - the Rise of Corporate Power and the Disabling of Democracy - Gratis Buch als PDF-Datei (267 Textseiten ohne Anhang) Wie sich die Kapitalgesellschaft in den USA im 19. Jhdt. zum Betrugs- und Erpressungsinstrument entwickelte
Thomas Schildbach: "IFRS - Irreführendes Rechnungslegungssystem" (Teil 1) - PDF-Datei [10.450 KB]  
Thomas Schildbach: "IFRS - Irreführendes Rechnungslegungssystem" (Teil 2) - PDF-Datei [9.105 KB]  
Saarbrücker Initiative gegen den Fair Value (Prof. Dr. Hartmut Bieg, Prof. Dr. Peter Bofinger, Prof. Dr. Karlheinz Küting, Prof. Dr. Heinz Kußmaul, Prof. Dr. Gerd Waschbusch, Prof. Dr. Claus-Peter Weber) - PDF-Datei [5.260 KB]  
"Politisch-ökonomische Betrachtungen zum Zusammenbruch der Rechnungslegung in den USA", Prof. Shyam Sunder, Yale, Wpg 2003/4, S 141-150 - PDF-Datei [12.139 KB]  
Die "Bankenrettung" in Deutschland - mit mehrfachem Bruch des Grundgesetzes!! Sondervotum der Opposition im Hypo Real Estate-(HRE-)Untersuchungsausschuss (PDF-Datei [165 KB] , 30 Seiten). Zitat von 4: "Die DEPFA hatte in einem Liquiditätsbericht an die irischen Aufsichtsbehörden bewusst oder unbewusst einen Betrag von 50 Milliarden Euro fälschlicherweise doppelt angerechnet und erfüllte nur dadurch die aufsichtsrechtlichen Liquiditätsanforderungen."
Wie Banken ihre Bilanzen frisieren (6'17")  
Good Banks Bad Banks (5'47")  
Finanzkrise - Banken manipulieren Gesetze (6'13")  
Finanzmarkt ohne Kontrolle - Deutschland ohne Demokratie (7'29")  
Plusminus EZB als Bad Bank - Das Milliarden-Risiko für die EU-Bürger (5' 48")  
ARD plus minus: "Kasino Frankfurter Sparkasse" (5'50")  
Finanzkrise Hypo Real Estate Betrug (6' 13")  
$1.2 Trillion Slush Fund: Congressman Alan Grayson Grills Fed Vice Chair Donald Kohn (6'18")  
Alan Grayson: Is Anyone Minding the Store at the Federal Reserve? (5'26")  
FraudClosure (14 Minuten): Sind tatsächlich die Grundstückseigentumsverhältnisse (privat wie gewerblich, residential and commercial) in den USA seit den frühen 1980er Jahren NICHT MEHR NACHVOLLZIEHBAR? US-Nachrichtensendung vom 14.10.2010: Geschätzter Schaden 45,5 Billionen US-$
FTD: USA im Immobilienstrudel Hypothekenbanken lassen unqualifizierte Mitarbeiter massenhaft OHNE ÜBERPRÜFUNG Dokumente unterfertigen ("Robo-Signing") - Urkundenfälschung als Massenphänomen der US-Banken?
FTD: Lautere Praktiken verderben US-Instituten das Geschäft 10 Mrd. Dollar muss die Bank of Amerika abschreiben, da sie ihre US-Kunden bei Kreditkarten nicht mehr über den Tisch ziehen darf. Das ist bitter, lieben die US-Banken doch das Geschäft mit Subprime-Kunden.
Wie Ratingagenturen durch Betrug die Subprime-Krise erzeugten (AAA-Ratings für Schrott) - Vortrag von William K. Black (14 Minuten) Wieso ist für die Krise ein RECHNUNGSWESEN-PROF. ZUSTÄNDIG und KEIN VOLKSWIRT? William K. Black gibt die Antwort: The crisis was created by CEOs that are crooks and accounting is their weapon of choice!
Bob Kelso

14.10.2010 11:55

Erstens finde ich es gut und mutig sich hier der Diskussion zu stellen, Gratulation.

Ich teile Ihre Meinungen großteils nicht, lerne aber immer gerne dazu und da ergeben
sich für mich mehrere Fragen:
1) Wie muss man sich das Verschwinden von Währungen 2011 konkret vorstellen?
2) Wie muss man sich die Umgestaltung in eine neues Gesellschaftssystem bis 2013 konkret vorstellen?
3) Warum ist für Sie die REAKTION DER ÖFFENTLCIHKEIT ein Kriterium?
Kann man über die Richtigkeit von wissenschaftlichen Aussagen demokratisch abstimmen?

------------------------

Einige Antworten
ad 1) Wenn der US-Dollar seine Funktion nicht mehr erfüllen kann (übrigens ebenso wie der Euro),
bedeutet das, dass die USA in Einzelstaaten zerfallen werden, so wie seinerzeit die Sowjetunion,
die wieder versuchen werden lokale Währungen einzuführen. Wenn Sie ausreichend lange im Internet
recherchieren, werden Sie auch herausfinden, dass angeblich die dt. Bundesbank bereits
Vorkehrungen zum Drucken einer neuen D-Mark trifft, was einige Vertreter von Politik und
Wirtschaft dort auch schon offen gefordert haben. Ob die Rückkehr zum alten System
(nämlich einzelstaatliche Währungen, die wieder als Schuld von Privatbanken geschöpft werden)
dann aber besser ist (immerhin hatten wir das vor der Euro-Einführung auch schon) oder wir uns
da einfach im Kreis drehen, mag jeder für sich selbst beantworten.

ad 2) Besser als die Rückkehr zu nationalen Einzelwährungen (die wieder gegeneinander
in Wechselkursen konkurrieren würden, d.h. von den Währungsspekulanten gegeneinander
ausgespielt werden könnten) wäre ein vollelektronisches System, welches durchaus die
gesamte EU (bzw. den bisherigen Euro-Raum) abdecken könnte, aber eben differenziert
in INHALTLICHER HINSICHT (z.B. eine funktionale Währung für Grundbedürfnisse, die
nach bestimmten "Spielregeln" funktioniert und eine ANDERE Währung für Luxus etc,
die dann wieder nach ANDEREN "Spielregeln" funktioniert). Vereinfacht: wenn die
Spekulanten zocken wollen, dann sollen sie, aber sie beschädigen damit dann nicht
die Realökonomie!

ad 3) In den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften gibt es keine "absolute Wahrheit"
wie z.B. in der Physik, wo Gegenstände durch die Gravitation immer zum Erdmittelpunkt fallen.
Hier geht es (langfristig und nachhaltig gedacht) immer nur um die Zufriedenheit der
GESAMTBEVÖLKERUNG, denn wenn diese unter eine bestimmte Schmerzgrenze fällt, gibt's
Revolution und Bürgerkrieg. Wer daher glaubt, veraltete (im Kern eben aus alten Betrugsmodellen
stammende) "Theorien" im Interesse einer gesellschaftlichen Minderheit PARTOUT am Leben
erhalten zu müssen, beschwört GENAU DAS HERAUF. Als pragmatisierter Wissenschaftler ist es
meine DIENSTPFLICHT die Öffentlichkeit GENAU DAVOR ZU WARNEN (siehe § 1 UniG 2002).

Mit besten Grüßen
Franz Hörmann
Eine kurze Erklärung des "Verschwindens der Währungen", der "Umgestaltung des Gesellschaftssystems" sowie der Natur der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften aus dem Blog unter dem Artikel.
Interview in **UNIFON** Die Studierendenzeitschrift für Linz, November 2010  
Frage:
Denken sie das der Bugdetvorschlag der österreichischen Bundesregierung sozial verträglich ist?
Antwort:
Keinesfalls!
Wieder einmal werden exakt jene Bevölkerungsgruppen, die über keine politischen Lobbies verfügen, extrem benachteiligt. Bildung (zum Unterschied von Ausbildung) ist weder Luxus noch eine Ware, sondern die Voraussetzung dafür, dass eine Gemeinschaft (der Staat, die Demokratie) überhaupt funktionieren kann. Ungebildete Menschen sind jederzeit von Diktatoren manipulierbar und stürzen dann schon einmal (auch demokratisch gewählte) Regierungen, von denen sie sich schlecht vertreten fühlen, oder starten einen „Run auf die Banken“, wenn sie der Meinung sind, dass die Gelder auf ihren Konten auf den Kapitalmärkten „verzockt“ werden könnten.

Wer also stabile politische Verhältnisse wünscht, wird klugerweise auch (aus dem öffentlichen Budget!) dafür sorgen, dass sich die Bevölkerung geistig/intellektuell weiterentwickeln kann, anderenfalls ist er für die „Entgleisungen“ der „dumm gehaltenen“ Volksmassen nämlich selbst verantwortlich.

Die (berufsbezogene) Ausbildung hingegen ist von jenen zu bezahlen, die (über Gewinn- und Zinseinkommen) ihr Geld durch Nichtstun verdienen und andere „in ihrem Eigentum“ arbeiten lassen. Der vielfach beklagte Facharbeitermangel ist bekanntermaßen einfach darauf zurückzuführen, dass diese Menschen zu intelligent sind, um sich von schmarotzenden „Eigentümern“ ausbeuten zu lassen. Wer nämlich weiß, dass er vom Unternehmen, seinen internen Abläufen und den tatsächlichen Kundenwünschen mehr versteht als der „rechtliche Eigentümer“, der kann es auch nicht akzeptieren, sich von diesem laufend unsinnige Vorschriften machen zu lassen.
Frage:
Die Österreichische Staatsschuld liegt derzeit bei ca. 190 Mrd. € ist ihrer Ansicht nach, möglich einen solch hohen Schuldenberg ohne Währungsreform abzutragen ?
Antwort:
Staatsschulden sind überhaupt nicht rückzahlbar (weder in Österreich noch sonstwo auf der Welt)!
Sie wurden auch nie unter der Prämisse der Rückzahlung aufgenommen, denn die einzig wichtige Funktion besteht in den leistungslosen Zinseinkommen für die politischen Eliten. Staatsschulden waren daher immer schon „subprime“, da jedem denkenden Menschen klar war,
dass sie eben niemals mehr zurückgezahlt werden können. Dass die „offizielle Finanzierungstheorie“ gerade diese Zinssätze dann auch noch als „risikolos“ bezeichnet, beweist die völlige Absurdität dieser Pseudowissenschaften.
Frage:
Zu hohe Schulden machen bekanntlich arm, sehen sie alternative Refinanzierungsformen für den öffentlichen Haushalt?
Antwort:
Diese alternativen Refinanzierungsformen befinden sich bereits in der Umsetzung. Nach Plänen der EU sollen ja die Anleihen, die Unternehmen bei Banken zeichnen, wenn sie nicht mehr bedient werden können, sich automatisch in Aktien (also Eigenkapital) umwandeln. Wer weiß, dass die geforderten Zinsen in der Geldmenge überhaupt nicht vorhanden sind (weil unser Geld ausschließlich im Bankkredit erzeugt wird, die Banken aber immer nur das Kapital aus Luft erfinden, niemals die Zinsen!), erkennt darin sofort das „kalte Enteignungsmodell“ der Finanzwirtschaft gegenüber der Realwirtschaft. Irgendwann werden daher weltweit alle realwirtschaftlichen Unternehmen den Bankern gehören (das war ja beim Ansatz „Geld als Schuld“ zu erfinden von Anfang an ihr Plan). Weil diese Banken aber inzwischen alle vom Staat gestützt wurden, muss die Bevölkerung zu diesem Zeitpunkt einfach nur alle Unterstützungszahlungen wieder von den Banken einfordern, was diese dann auch nicht werden zahlen können (die deutsche Commerzbank z.B. kann nicht einmal die Zinsen auf die staatlichen Stützungen bezahlen!), womit alle Banken dann wiederum verstaatlicht sind – und damit dann
überhaupt alle Unternehmen.

Wir sehen also, dass die aktuelle Entwicklung pfeilgerade in den Staatskommunismus führt und sollten unsere Politiker und die Banker fragen, ob das auch so beabsichtigt ist.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird dann endlich der Staat (= die Demokratie, zumindest hoffentlich!) sein eigenes Geld erzeugen und dies ohne Rückforderung und Zinsregime. Erst zu diesem Zeitpunkt wird Demokratie mehr sein können als ein unerfüllbares Versprechen!

Die aktuelle Publikation:

Das Ende des Geldes - Wegweiser in die ökosoziale Gesellschaft:
"
Die Zeit der Banken und des Geldes ist vorbei", schreiben die beiden Wirtschaftswissenschaftler Franz Hörmann und Otmar Pregetter. Denn Banken erfi nden Geld aus Luft, die freien Märkte sind Blasenmaschinenzum Missbrauch für die Eliten, unser gegenwärtiges Finanzsystem ist ein reines Betrugsmodell. Die Folge: Der ultimative Finanzcrash droht; damit verbunden, das Ende des Geldes. Doch die beiden Autoren verbreiten in diesem Buch keineswegs Hiobsbotschaften, wenn sie „grundlegende Veränderungen der Gesellschaft“ fordern. Sie zeigen realistische Möglichkeiten auf, wie eine Gesellschaft auch ohne Geld funktionieren kann, und sie bieten einen Wegweiser in eine ökologisch und sozial orientierte Zukunft.

"Das Ende des Geldes"

Inhalt:

Die von Politik und Medien als Krisenursache bezeichneten Subprime-Kredite
und der Zusammenbruch der Lehman-Bank sind, aus
wissenschaftlicher Perspektive, nichts anderes als selbst Symptome einer
bereits seit Jahrzehnten schwelenden Systemkrise.

Im vorliegenden Reader fassen zwei ausgewiesene Querdenker ihres
Faches ihre vom Mainstream abweichenden Publikationen der letzten Jahre
zu den Themenkreisen

- Controlling,
- Tax Management,
- Corporate Governance und
- Finanz- sowie Bankwesen

zusammen und ergänzen diese mit sechs hoch aktuellen Originalbeiträgen.

Die Zielsetzung ist die längst überfällige Einleitung eines Paradigmenwechsels
im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften!

2. Auflage des Klassikers:

Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand - Wissenschaftliche Widerlegung US-amerikanischer Unternehmensbewertungskonzepte
(2. Auflage)

UNTERNEHMENSBEWERTUNG UND BILANZIERUNG WIDERLEGT:

Inhalt:

Sind Unternehmensbewertungen in wissenschaftlich tauglicher Form überhaupt möglich? Die beiden Autoren bestreiten dies und legen als Beweise einerseits wissenschaftliche Argumente und andererseits gravierende formale und logische Fehler in angloamerikanischen Standardwerken vor. Nach wie vor werden Unternehmen mittels ewiger Renten bewertet. In den aktuellen deutschen und österreichischen Fachgutachten zur Unternehmensbewertung wird diese Methodik sogar ausschließlich empfohlen. Die Zahlungsstromsalden des dritten oder fünften Planjahres sind für 70% oder mehr des gesamten Unternehmenswertes verantwortlich und pervertieren so die Logik der Barwertrechnung. Geringste Änderungen am Zinssatz führen zu drastischen Veränderungen des Unternehmenswertes im Ausmaß von 80% bis 300%.

Die Autoren fordern die Offenlegung der Prognosemethoden für diejenigen Zahlungsströme, von denen der Großteil der Unternehmenswerte abhängt. Solange diese Prognosemethoden nicht wissenschaftlich überprüft werden, ist auch die Unternehmensbewertung selbst unwissenschaftlich und widerlegbar. Unternehmenskäufer, -verkäufer, Gutachter und Richter sollten in ihrer täglichen Praxis innehalten und sich aufgrund der hier präsentierten Argumente zur mangelnden wissenschaftlichen Tauglichkeit der angegriffenen Methodik eine eigene Meinung bilden!

Die Autoren:
Univ.-Prof. Dkfm. Dr. Herbert R. Haeseler, Promotion an der Hochschule für Welthandel 1969, Habilitation an der Universität Graz 1982 (bei den Professoren Karl Lechner und Anton Egger), ist seit 1974 Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater. In den Jahren 1976 bis 1992 war er als (Top)Manager in der Industrie, Versicherungswirtschaft und im Investment-Banking tätig. Seit zwei Jahrzehnten wirkt er an mehreren Lehrstühlen der Wirtschaftsuniversität Wien, insbes. am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Hörmann ist seit 1983 am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der Wirtschaftsuniversität Wien beschäftigt, seit 2001 Gastprofessor am Institut für Wirtschaftsinformatik (Communications Engineering) der Universität Linz, seit 1997 gewerblich befugter Unternehmensberater, seit 1995 korrespondierendes Mitglied des Fachsenats für Datenverarbeitung der österreichischen Kammer der Wirtschaftstreuhänder und seit 2001 Prüfungskommissär im Rahmen der Wirtschaftsprüfer-Ausbildung der österreichischen Kammer der Wirtschaftstreuhänder. Seit 2001 ist er weiters Lektor an der FHW (Fachhochschule der Wirtschaftskammer Wien).

Hörerscheine zum Buch "Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand" erhalten Sie hier per Download!

Kurzfassung der Kernaussagen [865 KB] des Buches "Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand".

Die Erklärung der "Krise"

DIE FINANZKRISE ALS CHANCE
Ursachenanalyse, Vorgeschichte, Lösungen!

Link zu Amazon.de
Buchcovertext als PDF-Datei [210 KB] .
Die Autorenhonorare sind ATTAC.AT gespendet!

DIE FINANZKRISE ALS CHANCE